Das Internet. Unendliche Weiten. Aber sie füllen sich immer mehr mit Leuten an, die gern Onlinegames spielen. Einer aktuellen Umfrage von Spil Games zufolge sind es mittlerweile über 40% der Onliner.

Studien - 40% der Internetnutzer spielen Onlinegames

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuStudien
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 3/41/4
Casualgames und Handyspiele sind auf dem Vormarsch. HTML5 macht's möglich.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Der Bericht zeigt, dass von den 1,3 Milliarden Leuten, die heutzutage online sind über 510 Millionen Onlinegames spielen. Dabei sind vor allem Casual-Games, die von verschiedenen Portalen, Communities und sozialen Netzwerken angeboten werden, eindeutig auf dem Vormarsch. Es hätten im Jahr 2010 weltweit doppelt so viele Nutzer Casualgames gespielt, als eine neue Konsole gekauft haben. Bedenkt man die Einstiegspreise und die Verfügbarkeit, so ist das auch an und für sich nicht unbedingt verwunderlich. Spiele wie FarmVille sind anspruchs- und kostenlos - ganz im Gegensatz zu aktuellen Konsolentiteln.

Oscar Diele von Spil sagte dazu: „2010 war auf verschiedene Art und Weise ein Jahr der Rekordbrüche. Aber was am interessantesten ist, sind die Trends die wir auf dem Gebiet des Casual-Gamings sehen: Wer spielt, was spielen sie und wie oft spielen sie.“

Dabei hatte man ein Spil das Casual-Gaming schon aus der Mode geraten sehen. Sie hätten Pionierarbeit bei HTML5 als die Technologie der Wahl für die Entwicklung mobiler Spiele geleistet und erwarten ein phänomenales Wachstum auf diesem Gebiet für das Jahr 2011.

Es ist auch interessant zu sehen, wer, welche Art von Spielen bevorzugt. So mögen Europäer vor allem Renn- und Geschicklichkeitsspiele. Frauen nehmen sich dabei lieber Zeit für sich selbst und beschäftigen sich hauptsächlich mit Puzzlen und Zeitmanagementspielen, wobei es wichtig ist, dass die Spiele ihren Fortschritt für die nächste Sitzung speichern. Das Spielverhalten junger männlicher Teenager dominiert der Wettbewerb, die Kontrolle, und die Selbstdarstellung. Zudem wollen sie gern miteinander kommunizieren, wenn sie miteinander spielen. Junge Mädchen dagegen bevorzugen Quizze, die ihnen täglich Tipps zu Styling und Kleidungswahl geben. Sie lieben es übrigens zu Reden. Über 10 Millionen Kommentare wurden auf auf allen GirlsGoGames-Seiten hinterlassen.Dabei haber italienischen Mädchen die meisten Kommentare hinterlassen, gefolgt von Niederländischen, Spanischen, Russischen und Amerikanischen.