Capcom kündigte mit Strider die Rückkehr von Strider Hiryu an, der Anfang nächsten Jahres Xbox One, Xbox 360, PlayStation 4, PlayStation 3 und PC unsicher machen soll.

Strider - Capcom bringt Auftragskiller Hiryu zurück

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuStrider
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 20/211/21
Strider erscheint als Download-Titel.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das als Side-Scrolling-Action bezeichnete Spiel wird am Anfang in der Metropole Kazakh City angesiedelt sein, deren Architektur eine Mischung aus russischen Bauwerken und futuristischen Wolkenkratzern darstellt.

Man wird diese Stadt frei erkunden können, während sich neue Fähigkeiten und Gegenstände verdienen lassen. Und diese wiederum ermöglichen den Zugang zu weiteren Abschnitten in der Spielewelt.

Capcom verspricht, dass Strider seinen Wurzeln treu bleibt: schnelle Kämpfe mitsamt Sprung- und Kletter-Mechanik. Zudem wird es ein "umfangreiches Move- und Waffenarsenal" geben.

Zeitlich spielt Strider im Jahr Meio: 048 in einer alternativen, dystopischen Zukunft der Erde. Die gesamte Bevölkerung leidet unter der Unterdrückung durch den mysteriösen Herrscher Grand Master Meio. Als jüngster Rekrut mit Special-A-Auszeichnung im höllischen Strider-Ausbildungsprogramm, ist Hiryu, Experte in Sachen Sabotage und Auftragsmord, die einzige Hoffnung. Seine Aufgabe: Grand Master Meio zu töten.

Hiryu verfügt beispielsweise über die Plasma-Waffe Cypher sowie eine Klettersichel, die sich auch zum Angreifen von Feinden verwenden lässt. Zudem kann er Unterstützung anfordern, die ihm vor allem bei größeren Auseinandersetzungen hilfreich ist. Unter anderem tritt man gegen kybernetische Söldner und übergroße biomechanische Kreaturen an.

3 weitere Videos

Strider ist für PC, PS3, PS4, Xbox 360 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.