Update: Der Retro-Shooter Strafe wurde erfolgreich via Kickstarter finanziert. Insgesamt konnten 207.847 US-Dollar eingenommen werden - mindestens 185.096 US-Dollar sollten es sein.

Um das zu feiern, wurde ein neuer Trailer ganz im Stil von Werbung aus den Neunzigern veröffentlicht. Und der hat es wirklich in sich - aber seht selbst.

2 weitere Videos

Ursprüngliche Meldung: Bevor in gut zwei Tagen die Kickstarter-Kampagne zum Retro-Shooter Strafe enden wird, veröffentlichte Entwickler Pixel Titans eine spielbare Pre-Alpha-Version für alle Interessierten.

Strafe - Mehr Neunziger geht nicht: chaotischer Trailer zum Retro-Shooter *Update*

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuStrafe
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 15/161/16
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Damit versucht man noch ein wenig mehr Spendenfreudigkeit zu erzielen, denn von den veranschlagten 185.096 US-Dollar wurden bislang knapp 160.000 eingenommen. Noch wurde der Shooter also nicht erfolgreich finanziert.

Wie das Studio darauf aufmerksam macht – immerhin handelt es sich hier um eine Pre-Alpha -, ist diese Testversion quasi kaputt. Diese Version repräsentiert nicht das finale Spiel und es fehlen die meisten Features sowie Optionen.

Normalerweise war die Pre-Alpha für Streamer gedacht, um ein wenig mit dem Titel herumzuspielen. Aufgrund der positiven Resonanz aber habe man sich dann doch entschieden, diese der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Den Download-Link findet ihr weiter unten.

Strafe ist ein Shooter, der eine Hommage an die längst vergangene Zeit aus den Neunzigern darstellt. Versprochen werden Features wie zufällig generierte Level, ÜBER-GORE® Tech (für ganz viel ekelhafte Dinge), lebensechte digitale Schwerkraft, ein schnelles Gameplay, Realtime-First-Person-Zweibeiner-Simulation, Waffen-Upgrades und Power-Ups, farbige Beleuchtungen und so weiter.

Wie ihr seht, setzen die Macher auch ein wenig auf Humor. Vor allem Blut spielt eine große Rolle, gilt dies doch als eine Art Wegweiser. Tötet man einen Gegner, dann spritzt auch ordentlich Pixel-Blut durch die Gegend und bleibt ebenso wie die Innereien haften. Damit soll man sich orientieren und erkennen können, ob man an einem Ort bereits war.

Strafe ist für PC und seit dem 09. Mai 2017 für PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.