Im Rahmen der gamescom 2015 kündigte Paradox Interactive (Europa Universalis, Crusader Kings) mit Stellaris ein Weltraum-Strategiespiel an, das "bald" für den PC erscheinen soll. Letztendlich war die Ankündigung keine Überraschung mehr, nachdem Paradox zuvor bereits eine Steam-Seite online stellte.

Stellaris setzt auf ein prozedural generiertes Universum, wobei es quasi als ein "Europa Universalis 4 im Weltraum" beschrieben wird. Insgesamt sieben spielbare Spezies mit ganz eigenen Besonderheiten verspricht man, ebenso wie die Möglichkeit, eine Spezies mit individuellen Fähigkeiten zu erstellen.

Dabei schlüpft der Spieler in die Haut eines Anführers einer ganzen Zivilisation, die von ihrer Entwicklung her vergleichsweise noch nicht allzu weit ist. Sie kann nur mit Lichtgeschwindigkeit reisen und muss die Galaxie mit Forschungsschiffen erkunden, um etwa nach Leben oder auch neuen Technologien zu suchen.

Sofern eine Technologie entdeckt wurde, lässt sich diese aber noch nicht nutzen, sondern sie muss erst entschlüsselt werden. Das muss nicht zwangsweise positiv verlaufen und kann in einer Katastrophe enden. Je nach der Ausrichtung der eigenen Zivilisation und der Persönlichkeit des Forschers wird eine Auswahl an Technologien präsentiert, von denen nur eine realisiert werden darf.

Im Laufe der Zeit entdeckt man fremdes Leben, kann Allianzen gründen und muss sich auf Krieg sowie Diplomatie vorbereiten.

Schaut euch dazu den folgenden Trailer an.

Stellaris - Reveal Teaser - gamescom 2015

gamescom 2015

- Wählt das Beste der Besten der Besten, Sir!
Voting startenKlicken, um Voting zu starten (76 Bilder)

Stellaris ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.