Auf der CES 2014 stellte Valve gemeinsam mit den jeweiligen Herstellern 13 Steam Machines vor, auf denen inzwischen etwa 250 Spiele laufen. Die Preisspanne bewegt sich dabei von 499 bis 6000 Dollar.

Die Einsteiger-Modelle für 499 Dollar bzw. 599 Dollar kommen von CyberPowerPC, iBuyPower und Zotac und sind technisch in etwa auf gleicher Höhe. So werkeln darin ein i5-Prozessor (oder alternativ AMD) sowie eine AMD Radeon R9 270 / Nvidia GTX 760. Der Speicher beläuft sich auf 500 GB für die Festplatte und 8 GB Arbeitsspeicher. Zotac selbst nennt noch keine genauen Daten.

Die (gehobenere) Mittelklasse belegen Materiel.net für $1,098 mit Intel Core i5 4440, MSI GeForce GTX 760 OC, 8GB RAM, Festplatte – 8 GB + 1 TB SSHD; Scan NC 10 für $1,090 mit Intel Core i3 4000M, Nvidia GeForce GTX 765M, 8GB RAM und Festplatte 500GB; Alternate für $1339 mit Intel Core i5 4570, Gigabyte GTX 760, 16GB RAM und 1TB SSHD sowie Webhallen für $1,499 mit Intel Core i7, Nvidia GT 780, 16GB RAM und 1TB SSHD.

Ins Highend-Segment liegen Digital Storm Bolt II für $2,584 mit Intel Core i7 4770K, GTX 780 Ti, 16GB, Festplatte 1TB HDD + 120 GB SSD sowie Falcon Northwest für $1,799 bis $6000 mit anpassbarer CPU, Nvidia GeForce GTX Titan, 8 bis16 GB und Festplatte mit bis zu 6 TB.

Einige Hersteller nannten noch keine Preise, veröffentlichten aber bereits die Daten der Geräte: Gigabyte Brix Pro verfügt über Intel Core i7-4770R, Intel Iris Pro 5200, 2 x 4GB RAM und Festplatte mit 1TB SATA/6GB SATA.

Der Origin PC Chronos hingegen verfügt über Intel Core i7 4770K (3.9 bis 4.6 GHz) sowie 2 x 6GB Nvidia GeForce GTX Titans und dürfte natürlich preislich ebenso absolut "Highend" sein.

Auch kein Preis wurde für Next SPA genannt, das einen Intel Core i5, eine Nvidia GT 760, 1 TB Festplatte sowie 8 GB RAM enthält.