Valve wird die Steam-Benutzeroberfläche für große Bildschirme und die Steuerung per Controller optimieren. Den so genannten „Big Picture“-Modus stellt Valve während der Games Developer Conference in San Francisco vor. Bilder davon gibt es zu diesem Zeitpunkt allerdings noch nicht.

Steam - Wird für TV-Geräte optimiert

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuSteam
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 162/1631/163
Auf dem eigenen Monitor ist die Navigation mit der Maus kein Problem. Für den Einsatz am TV mit Controller ist die Benutzeroberfläche allerdings nur bedingt geeignet
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

„Unsere Partner und Konsumenten haben uns gebeten, Steam auch an anderen Orten verfügbar zu machen. Mit der Einführung von Steam auf dem Mac und bald in Portal 2 auf der PlayStation 3, haben wir genau das gemacht“, so Marketing-Chef Doug Lombardi. Mit dem neuen Modus könne man die Inhalte von Steam ganz leicht auf anderen Bildschirmen im ganzen Haus nutzen.

Mit Partnern wird man auch Daten über den Start der Steam Mikrotransaktionen teilen, die man mit dem eigenen Titel Team Fortress 2 eingeführt hat. „Wir haben gelernt, welche Art von Inhalten sich im TF2 Ingame-Store gut verkaufen und die unterschiedlichen Preispunkte, die von den Spielern angenommen werden“, erklärt Game Designer Robin Walker. Diese Informationen ließen sich auch auf andere Spiele auf Steam übertragen. Zudem sollen andere Entwickler ermutigt werden, diese Steamworks-Funktion in ihren Titeln zu nutzen, um eigene Daten zu sammeln.