Die Seite Motherboard hat im vergangenen Jahr einige Recherchen bezüglich diverser Hassgruppen auf Steam angestellt. Diese richten sich gegen Minderheiten, predigen offen Rassismus oder verherrlichen den Nationalsozialismus. Valve spricht nicht öffentlich über diese Problemgruppen, agiert jedoch zumindest teilweise hinter den Kulissen.

Auf Steam finden sich zu viele Hassgruppen.

Denn wie Kotaku jetzt feststellen musste, wurden alle dargestellten Gruppen nach Veröffentlichung ihres Artikels gelöscht. Werden diese auf Steam gesucht, erscheint eine Fehlermeldung. Indes gibt es aber noch unglaublich viele andere Gruppen, die in ein ähnliches Horn blasen und teilweise tausende Gamer unter sich scharen. Öffentlich hat sich Valve noch nicht zu den Gruppen geäußert. Andere Service-Betreiber wie Discord oder Twitch haben sich in der Vergangenheit immer wieder gegen Rechtsextremismus, sexistische Inhalte oder eben auch Hassgruppen ausgesprochen und Aktionen vorgenommen.

Bilderstrecke starten
(46 Bilder)

Größere Aktionen auf Steam

Auf "ThePetitionSite" werden gerade Stimmen dafür gesammelt, um Valve auf die Probleme hinzuweisen. Mehr als 27.000 Unterstützer haben die Verantwortlichen von Care2 Team schon gefunden. Ob diese Petition aber auch eine Reaktion von Valve hervorruft, bleibt abzuwarten. Vielleicht hat sich das Unternehmen im Rahmen seiner Umstrukturierung von Steam schon Gedanken für die Zukunft gemacht und wie in dieser mit Hassgruppen umgegangen wird.