Valve arbeitet derzeit an einem Steam-Client für das Betriebssystem Linux. Das verriet Phoronix' Michael Larabel gestern über seinen Twitter-Account, als er schrieb: "Steam wird für Linux erscheinen."

Steam - Valve entwickelt Steam für Linux, Left 4 Dead und weitere Spiele werden portiert

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuSteam
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 151/1521/152
Weitere Bilder zum Valve-Besuch findet ihr unter dem Quellenlink.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Larabel war gestern nämlich in den heiligen Hallen von Valve zu Besuch, um sich dort mit dem Team hinter Steam zu treffen. Erste Bilder und Informationen dazu veröffentlichte er auf seiner Website in einem ausführlichen Bericht.

Außerdem ließ er durchblicken, dass Valve einige Pläne für eine Linux-Unterstützung hat. Es würden einige Linux-Spiele von Valve kommen und sie hätten "weitere sehr positive Linux-Pläne". Von Valve selbst gibt es bislang noch keine offizielle Bestätigung, dass ein Linux-Client in Entwicklung ist, auch wenn sie in der Vergangenheit hin und wieder etwas in dieser Richtung angedeutet hatten.

Wie aus dem Bericht von Michael Larabel hervorgeht, wird Valve natürlich die Source Engine auf Linux portieren. Als eines der ersten Spiele wurde Left 4 Dead genannt, das dann mit einem Linux-System gespielt werden kann.

Valve will andere Entwickler dazu bewegen, ihre Spiele ebenfalls für Linux zu portieren, um sie schließlich über die Linux-Steam-Version anbieten zu können. Valve-Chef Gabe Newell soll an der Portierung beteiligt sein. Offenbar soll die Beta-Phase im Herbst beginnen.