Steam startete eine sogenannte VR-Beta, mit der Besitzer einer Oculus Rift die Plattform eine neue Art und Weise erleben können. Der Client wird dabei so dargestellt, als sei es ein riesiger, schwebender Bildschirm - auch Head-Tracking funktioniert hier.

Der Modus ist eher experimentell und befindet sich in der Beta, so dass er also wohl noch nicht ausgereift ist. Solltet ihr eine Oculus Rift besitzen und den speziellen Modus ausprobieren wollen, dann geht dies relativ einfach.

Startet Steam, geht in eure Bibliothek auf Tools und sucht dort nach SteamVR, um es zu installieren. Nun geht ihr in die SteamVR-Einstellungen und aktiviert die Option Beta Update, wodurch ein neues Update heruntergeladen wird. Jetzt beendet ihr Steam, verbindet eure Oculus Rift mit dem Rechner und startet den Client mit der Kommandozeile '-vr' neu. Nun klickt ihr auf den Big-Picture-Mode, um Big Picture + VR zu starten.

Interessant an dem Feature ist, dass es direkt kurz vor den Steam Dev Days eingeführt wurde, welche am 15. und 16. Januar stattfinden. Hier wird nämlich erwartet, dass Valve seine eigene VR-Hardware präsentiert.

Erst in der vergangenen Woche wurde im Rahmen der CES 2014 eine verbesserte Version der Oculus Rift vorgestellt, die ein OLED-Display und Positionstracking besitzt. Beides soll in der Endkundenversion Einzug halten - ebenso wie die dafür benötigte Kamera.

Apropos Steam: schaut euch doch mal unsere Steam Machines Kolumne an.