Insgesamt 57 Millionen US-Dollar hat Steam an jene Nutzer ausgezahlt, die via Steam Workshop Items (Skins, Maps, usw.) zum Kauf anbieten. Das Geld ging an insgesamt 1.500 "Content Creator" in 75 Ländern.

Steam - Steam Workshop: 57 Mio. Dollar an Content-Ersteller ausgezahlt

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 151/1541/154
Für die Content-Ersteller hat sich Steam Workshops bezahlt gemacht.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Diese stellen ihre Inhalte für Team Fortress 2, Dota 2 und Counter-Strike: Global Offensive bereit. Valve zeigt sich von den Zahlen überwältigt und glaubte zwar 2011 mit dem Start von Steam Workshop an ein gewisses Wachstum, jedoch nicht in diesem Ausmaß.

Bislang war es nur möglich, Inhalte für Valve-Spiele zum Verkauf anzubieten. Diese Einschränkung hob man nun auf und verkündete, dass Interessierte ihre Items jetzt ebenfalls für Dungeon Defenders: Eternity und Chivalry: Medieval Warfare anbieten können. Weitere Spiele sollen in den nächsten Wochen und Monaten folgen.

Dass die Ausweitung auch auf Nicht-Valve-Spiele so lange dauerte, begründet Valve mit "zahlreichen Herausforderungen", die sich dem Team da in den Weg gestellt haben.

Darüber hinaus bietet man allen "Content Creator" ein Statistik-Tool, mit denen sich die Einnahmen besser nachvollziehen lassen.