Valve ist mal wieder dabei, Steam noch praktischer zu gestalten. Heute wurde die Beta von Steam Reviews gestartet, einem Review-System, das besser funktionieren soll als vergleichbare Systeme wie Metacritic.

Steam - Steam Reviews - Valve führt neues Review-System ein

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuSteam
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 151/1521/152
Wie hilfreich wird Steam Reviews?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Ob ein Spiel sein Geld wert ist, teilen Reviews einschlägiger Seiten der Fachpresse mit. Einige Spieler vertrauen aber lieber auf Bewertungen von Spielern, sei es nun über Amazon oder auf Metacritic. Doch das Problem dieser Seiten: Jeder kann ein Spiel bewerten, unabhängig davon, ob er das Spiel überhaupt besitzt.

Das kann bei Valves Steam Reviews nicht passieren, denn hier kann ein Spieler nur dann ein Spiel bewerten und ein Review dazu verfassen, wenn er das Spiel tatsächlich mal bei sich in Steam gestartet hat, sei es, weil er das Spiel besitzt, mal an einem Gratis-Wochenende teilgenommen hat, ein kostenloses Spiel gespielt oder ein Spiel über Family Sharing gespielt hat.

Und damit man ein Spiel nicht sofort überschwenglich bewirbt oder abgrundtief schlecht bewertet, wird neben dem Review auch die Zeit angezeigt, die man mit dem jeweiligen Titel verbracht hat. So kann jeder Leser sofort erkennen, ob sich der betreffende Verfasser überhaupt ausreichend mit dem Spiel beschäftigt hat. Da Steam eine internationale Plattform ist, wird man auch auswählen dürfen, in welcher Sprache man das Review verfassen möchte, so dass es nur den Lesern angezeigt wird, in deren Sprache es geschrieben wurde.

Als Leser kann man im Shop bei jedem Titel die dazugehörigen Reviews lesen, um sich ein Bild vom Titel machen zu können. Zusätzlich kann jeder Leser ein Review positiv oder negativ bewerten und sich alle Reviews eines Verfassers anzeigen lassen, falls dieser seinen Geschmack trifft. Es ist auch möglich, Reviews zu melden, sollte man der Ansicht sein, dass es negativ auffällt.

Die Steam Reviews ersetzen allerdings nicht die Metacritic-Scores, die bei jedem Spiel angezeigt werden. Sie sollen lediglich einen weiteren Anhaltspunkt darstellen, damit der Leser sehen kann, ob sich das Spiel für ihn lohnt.

Als Entwickler wird man in der Lage sein sein, auf die Reviews zu antworten, um unter Umständen auf mögliche Punkte einzugehen. Dies wird dann auch als Antwort des Entwicklers dargestellt. Sollte ein Entwickler [und auch ein allgemeiner Leser] der Meinung sein, dass ein Review auf vulgäre oder beleidigende Art und Weise geschrieben wurde, kann man das Review als Spam melden. Es ist einem Entwickler aber nicht möglich, ein Review, das er nicht mag, löschen zu lassen.

Steam will später auch noch eine Funktion hinzufügen, die aus allen verfassten Reviews zu einem Spiel einen Durchschnittswert errechnet, um daraus eine finale Wertung zu erstellen.