Update: Nachdem Origin-PC-CEO Kevin Wasielewski bestätigte, dass der Steam Controller finalisiert wurde und Valve auf der GDC 2015 im März näher ins Details gehen möchte, äußerte sich ein Valve-Sprecher dazu.

Zwar wollte er bezüglich des Controllers nichts sagen, auf der GDC 2015 aber wird es eine "sehr große Präsenz" von Valve geben, bei der "Steam Machines" im Vordergrund stehen. Damit dürfte also klar sein, dass Valve auch den Controller zeigen wird.

Ob man auch die eine oder andere Ankündigungen eines Spiels erwarten darf - Half-Life 3 -, bleibt wohl abzuwarten.

Ursprüngliche Meldung: Der im September 2013 enthüllte Steam Controller inzwischen final, nachdem Valve immer wieder kleinere Änderungen daran vornahm.

Steam - Steam Controller ist final, "sehr große Valve-Präsenz" auf der GDC 2015 *Update*

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuSteam
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 162/1631/163
Das könnte das finale Design des Controllers sein.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Info kommt direkt von Kevin Wasielewski, CEO bei Origin PC (nicht EAs Origin, sondern der PC-Hersteller). Weitere Details sollen auf der diesjährigen GDC 2015 im März bekannt gegeben werden. Mehr könne er dazu nicht sagen.

"Sie kamen mit dem Controller, sammelten User-Feedback und sie haben ihn überarbeitet. Anschließend erhielten sie noch mehr User-Feedback und überarbeiteten ihn erneut. Sie machten dies vielleicht drei- oder viermal. Und jetzt ist der Controller final. Jetzt gehen sie in die Produktion und auf der GDC werden sie mehr bekannt geben", so Wasielewski.

Mit "sie" ist natürlich Valve gemeint. Wann man mit dem Controller genau rechnen darf und was er kosten wird, bleibt noch unklar und dürfte auf der GDC enthüllt werden.

Erst im Dezember wurde ein neues Bild des Controllers im Beta-Update zum Steam Client gefunden, das möglicherweise das finale Gamepad zeigen könnte. Zumindest dürften kaum weitere Änderungen daran vorgenommen worden sein, unterscheidet sich diese Version aus dem Dezember kaum noch von jener aus dem Juli.

Übrigens ist Wasielewski der Ansicht, dass die Bezeichnung "Steam Machine" im Grunde längst gestorben sei. Viel eher bezeichnet man die PCs als eine Art "Living Room PC". Das sei auch nicht neu, da es solche PCs schon lange existieren – aber inzwischen würde es eine größere Nachfrage und einen größeren Schub an Living Room PCs geben.