Die Spieleplattform Steam gehört mittlerweile zum Alltag vieler Gamer auf dem PC. In diesem Jahr werden sich Bewohner der Schweiz und anderer Länder aber mächtig umschauen. Denn im Laufe der nächsten Monate werden Steam-Spiele in zehn Regionen etwas teurer.

Steam - Spiele werden in zehn Ländern teurer

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 22/251/25
Steam-Spiele werden für einige Länder teurer.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Eine komplette Auflistung der einzelnen Preisanpassungen von Steam gibt's weiter unten. Grund hierfür ist die Einführung der Steuer auf digitale Güter. In diesen Ländern wurden bislang keine Steuern auf die Steam-Spiele erhoben, was sich nun in den nächsten Monaten ändert. Spieler aus Deutschland und anderen EU-Ländern müssen sich also keine Sorgen machen. Hier werden schon lange Steuern auf digitale Produkte erhoben. Eine Änderung an den Preisen der Steam-Spiele wird es hierzulande also nicht geben.

Preisänderungen für Steam-Spiele

März 2017

Schweiz - 8 Prozent
Südkorea - 10 Prozent
Japan - 8 Prozent
Neuseeland - 15 Prozent
Island - 24 Prozent
Südafrika - 14 Prozent
Indien - 15 Prozent

April 2017

Serbien - 20 Prozent

Mai 2017

Taiwan - 5 Prozent

Juli 2017

Australien - 10 Prozent

Zudem warnt Valve in einer Mail an Entwickler, dass hier noch nicht Schluss sei. Im Laufe dieses und des nächsten Jahres wollen weitere Länder die Steuer auf digitale Käufe einführen.