Steam - Microsoft will First-Party-Spiele irgendwann via Steam veröffentlichen

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuSteam
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 5/61/6
Kommt Quantum Break irgendwann via Steam?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Microsoft will irgendwann seine Spiele auch via Steam veröffentlichen, wie Xbox-Chef Phil Spencer gegenüber Giant Bomb andeutete. Und damit sind keine Titel wie Age of Empires und Co. gemeint, die der Konzern dort anbietet, sondern eher Spiele, die auch im Windows Store veröffentlicht werden.

Er führte an, dass Steam eine unglaubliche Wachstumsrate habe und es eine gigantische Macht in Sachen Gaming wäre. Er glaube auch, dass die Plattform in den nächsten Jahren weiter wachsen wird. Valve bezeichnete er unterdessen als wichtigen Wegbegleiter für Windows: "Sie sind ein entscheidender Teil des Gaming-Erfolges auf Windows. Ich glaube nicht, dass Valve damit wehgetan wird, wenn unsere First-Party-Titel momentan nicht in ihrem Shop erhältlich sind. Ihnen geht es unglaublich gut."

Spencer zufolge würde es Bereiche geben, in denen man mit Valve kooperiere, aber auch Bereiche, in denen man konkurriere. Er machte zudem klar: "Wir werden Spiele wieder bei Steam veröffentlichen." Das bedeutet nicht, dass Microsoft dem eigenen Windows Store den Rücken kehren wird – ganz im Gegenteil. Stattdessen will Spencer einen "eigenen Store" kreieren.

"Quantum Break nicht unser bester PC-Release"

Lernen möchte man von der jüngsten Vergangenheit, denn die Spieleveröffentlichungen im Windows Store seien nicht alle reibungslos gewesen: "Einige von ihnen liefen gut. Forza 6 Apex lief gut. Quantum Break war nicht unser bester PC-Release. Killer Instinct lief auf dem PC gut. Die Gears of War Ultimate Edition war OK – wir haben definitiv daraus gelernt."

Spielekultur - Konsolenklassiker: Pleiten, Pech und Pannen

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (22 Bilder)

Aktuellstes Video zu Steam

Steam - SUMMER SALE!11elf