Nachdem Valve kürzlich ein neues Update bei Steam inklusive Kuratoren-System veröffentlichte, gibt es bereits die ersten Missbräuche.

Steam - Kurator-System wird bereits missbraucht

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuSteam
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 162/1631/163
Hier seht ihr ein Beispiel eines Key-Verkäufers.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Kurator kann jeder werden, der Berichte und Empfehlungen in den frei zugänglichen Foren von Steam veröffentlicht. Diese Beiträge erscheinen schließlich auf der Produktseite des jeweiligen Spieles.

Schaut man sich bei Steam um, so sind da nicht nur Empfehlungen bzw. Berichte über das jeweilige Spiel zu sehen, sondern etwa auch Werbung. So weisen etwa Verkäufer von CD-Keys darauf hin, dass es bei ihnen das jeweilige Spiel günstiger zu erwerben gibt.

Aufmerksam auf den Missbrauch des Kuratoren-Systems machte die Community von reddit. Neben der Werbung werden auch sinnlose und böswillige "Reviews" veröffentlicht.

Laut Kotaku hat Valve bereits damit begonnen, derartige Beiträge zu löschen.

Bereits Anfang des Jahres hatte Steam in einer Beta-Version mit sinnlosen und anstößigen Tags zu kämpfen. Kurz darauf veröffentlichte Valve einen Fix.

Das neue Shop-Update von Steam bietet allen voran eine frische Startseite, die individuell auf die Nutzer zugeschnitten wird. Man erhält Empfehlungen gemäß der Spielaktivität, darf sich aber auch auf eine leistungsfähigere Suchfunktion freuen.