Bereits am 13. September 2016 hat Valve auf Steam kurzen Prozess mit Cheatern gemacht. Über das VAC (Valve Anti-Cheat-System) haben sie mehr als 4.000 User von ihren Accounts gebannt. Damit handelt es sich um die bislang größte Bannwelle dieses Schutzes.

Steam - Größte Bannwelle des Jahres

Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 5/81/8
Steam haut wieder einige Cheater von der Spieleplattform herunter.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Valve hatte schon vor mehreren Wochen angekündigt, dass bei Cheatern, die gegen Valves eigenes Anticheat-System verstoßen, deutlich härter durchgegriffen werden soll. VAC beschützt Spiele wie Counter Strike: Global Offensive, Left 4 Dead und Garrys Mod. Normalerweise werden pro Tag etwa 500 User gebannt. Der deutliche Anstieg auf 4.000 Banns lässt sich über Vac-Ban nachvollziehen.

Ein Tropfen auf dem heißen Stein?

Cheater wird es in der Online-Welt vermutlich immer geben. Mittlerweile sind die Tools und Spiele relativ günstig, sodass mehrere Accounts geführt werden können. Und dennoch ist der Kampf gegen die Cheater wichtig. Nur so kann man den ehrlichen Spielern zeigen, dass es den Entwicklern wirklich wichtig ist, dass ihr Spiel richtig und vor allem kompetitiv gespielt wird. Ob Valve in diesem Jahr noch eine Bannwelle auswirft, ist nicht bekannt. So etwas passiert spontan und ohne großé Warnung für die Cheater.

Spielekultur - Die Geschichte der Multiplayer-Spiele

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (35 Bilder)

Aktuellstes Video zu Steam

Steam - SUMMER SALE!11elf