Valve hat wie angekündigt Steam Greenlight gestartet, wodurch User mitbestimmen können, welche Spiele zukünftig auf die Plattform gelangen sollen. Der Start verlief jedoch nicht ganz reibungslos.

Steam - Greenlight-Initiative gestartet

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuSteam
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 162/1631/163
So ganz scheint das Greenlight-Konzept derzeit noch nicht aufzugehen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

So sahen es einige User offenbar als Wunschliste an und stellten Spiele wie Need for Speed: Most Wanted oder Age of Mythology hinein, die mittlerweile wieder entfernt wurden. Schließlich dürfen nur die eigentlichen Entwickler der Projekte ihre Titel vorstellen.

Zudem steht in den FAQ weiterhin, dass auch Spielkonzepte angeboten werden können, wofür es allerdings noch keine passende Kategorie gibt. Valve hat dies bereits erkannt und empfiehlt vorübergehend auf das Posten solcher Konzepte zu verzichten.

Einige Kritiken am System wurden auch schon geäußert, etwa dass (negative) Kommentare von den Projektstartern einfach gelöscht werden können. Mit bereits über 400 Einträgen lässt zudem die Übersicht zu wünschen übrig. Die Idee, dass Entwickler Feedback für ihr Spiel erhalten und eine aktive Community formen können, geht nicht so wie gewünscht auf. Und was vollkommen kostenlose Spiele und Mods betrifft, scheint es zudem noch keine klaren Regeln zu geben.

Bekanntere Titel sind im System bereits zu finden, so versucht Black Forest Games Project Giana auf Steam zu bekommen. Entwickler Layernet wirft fast sein komplettes Portfolio in den Ring, darunter ein Großteil der Simulator-Reihe (Wolkenkratzer-Simulator, Straßenbau-Simulator, Berg- und Tunnelbau-Simulator etc.).

Um euch selbst ein Bild von Greenlight zu machen, schaut auf dieser Webseite vorbei.