Das Sicherheitsunternehmen Kaspersky Lab veröffentlichte kürzlich einen Bericht über die sogenannten "Steam Stealer", also Malware, mit der Kriminelle an die Accounts der Nutzer von Valves Spiele-Plattform gelangen möchten.

Steam - Gestohlene Accounts sind auf Schwarzmarkt 15 Dollar wert

Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 5/81/8
77.000 Steam-Accounts werden monatlich gekapert.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Laut Schätzungen von Kaspersky ist ein solcher Account im Durchschnitt 15 US-Dollar auf dem Schwarzmarkt wert. Erst im vergangenen Jahr gab Valve bekannt, dass monatlich rund 77.000 Steam-Accounts gekapert werden.

Betroffen sind Nutzer aus aller Welt – in Europa sind es vor allem die Länder Deutschland und Frankreich, die das größte Ziel darstellen. Die Steam Stealer werden meistens über gefälschte Webseiten oder auch über private Nachrichten an die Opfer verteilt.

Für Kriminelle ist das durchaus ein lukratives Geschäft, da diese vergleichsweise wenig Geld für die schädlichen Werkzeuge ausgeben müssen. Ein Steam Stealer kostet nicht mehr als 30 Dollar – werden also zwei Accounts auf dem Schwarzmarkt verkauft, so sind – grob ausgedrückt - die Ausgaben in der Regel wieder gedeckt.

Steam-Nutzer sollten Zwei-Faktor-Authentifizierung verwenden

Valve hat die Sicherheit inzwischen stark verbessert, darunter beim Tausch bzw. Verkauf von Items. Schützen könnt ihr euch, indem ihr einerseits mit gesundem Menschenverstand an die ganze Sache herangeht, andererseits natürlich auch mit einem starken Passwort und vor allem mit der Zwei-Faktor-Authentifizierung.

Zum Kaspersky-Bericht

Spielekultur - Raubkopien - Kopiert wurde schon immer!

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (17 Bilder)

Aktuellstes Video zu Steam

Steam - SUMMER SALE!11elf