Erneut wurde die Plattform Steam Greenlight genutzt, um Malware zu verbreiten. Inzwischen hat Valve reagiert und das betroffene Spiel bzw. die Einreichung offline genommen.

Steam - Erneuter Fall von Malware auf Steam Greenlight

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuSteam
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 151/1521/152
Von diesem Nutzer kam die Malware.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

So reichte jemand den Titel Dynostopia auf Greenlight ein, wofür Nutzer wie gewohnt abstimmen konnten. Im Beschreibungstext stand ein Download-Link für eine angebliche Beta, die in ein RAR-Archiv gesteckt wurde.

Beim Ausführen des Programms öffnete sich jedoch nicht der Installer für Dynostopia, sondern es wurden sogenannte 'AutoIt v3'-Skripte ausgeführt, die im Hintergrund laufen und es den Angreifern beispielsweise ermöglichen, Webcams zu starten.

Ein Betroffener schrieb via reddit, dass der Gauner mit der Malware auf seinen Steam-Account zugreifen und unter seinem Namen einen positiven Kommentar sowie eine Bewertung für das Spiel auf Greenlight abschicken konnte. Zugleich wurde in seinem Steam-Profil offenbar noch einmal der Link zu der Schadsoftware gespeichert, damit andere Spieler darauf klicken.

Zudem habe der Virus den Computer gesperrt und den Desktop-Zugriff verweigert haben, indem ein Passwort verlangt wurde. Und als er seinen PC neu startete, war alles weg.

Hinter dem Ganzen steckt der Steam-Nutzer Dynostopia, der sich aktuell Matt nennt. Auf seinem Profil schreibt er, dass er Dynostopia erneut auf Steam Greenlight laden wird – diesmal aber als "Malware Simulator 2015", in der Hoffnung, dass die Leute diesmal verstehen, was sie erhalten.

So oder so: klickt nie auf einen Link in einem Eintrag auf Steam Greenlight, der euch eine Beta oder eine Demo verspricht. Schon zu häufig wurde damit Unsinn betrieben.