Seit einigen Monaten steht fest, dass das Steam-Greenlight-Programm von Valve beendet wird. Das Unternehmen will auf der Spieleplattform aufräumen und eine Gebühr einführen, über die Entwickler ihre Spiele einreichen können. Nun steht fest, wie tief die Spielemacher in die Tasche greifen müssen.

Steam - Direct-Gebühren für Entwickler stehen fest

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 7/101/10
Steam Direct soll die Inhalte auf der Plattform deutlich verbessern.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

"Wir haben seitdem viele gute Diskussionen mit Vor- und Nachteilen dazu gesehen, ob es überhaupt eine Gebühr geben sollte, was der Betrag sein sollte, wie man diese Gebühr wieder hereinholen könnte, welchen Entwicklern dadurch geholfen wird und welche dadurch ins Abseits gelangen würden, wie der Shop dadurch beeinflusst wird und welche anderen Entscheidungsfaktoren ebenfalls eine Rolle spielen sollten", heißt es in einem Statement von Valve. "Es gab auf beiden Seiten des genannten 100-5.000 US-Dollar Spektrums vernünftige und überzeugende Argumente. Wir dachten zuvor, dass eine Gebühr von 500 US-Dollar angebracht wäre, aber die Community-Diskussionen haben uns ins Grübeln gebracht, warum wir die Gebühr nicht so niedrig wie möglich halten sollten und wie wir diese dann auch umsetzen könnten."

100 Dollar pro Spiel

"Letztendlich haben wir uns dazu entschieden, mit einer ersetzbaren Veröffentlichungsgebühr von 100 US-Dollar pro Spiel die niedrigst mögliche Grenze für Entwickler anzustreben. Zur gleichen Zeit wollten wir an Funktionen arbeiten, um den Steam-Algorithmus zu verbessern, damit die Suche nach Spielen generell einfacher wird. Wir schauen momentan nach spezifischen Stellen, wo das menschliche Auge in den Steam-Algorithmus mit eingebracht werden kann, um sicherzustellen, dass es so funktioniert wie wir uns das vorgestellt haben und nichts Interessantes vergessen wurde. Wir werden außerdem die verschiedenen Spieleeinsendungen genaustens überprüfen, damit wir umgehend weitere Funktionen wie z.B. die Änderungen zu Sammelkarten, die wir im letzten Blogeintrag erläutert haben, einführen können, um finanzielle Reize für betrügerische Individuen zu reduzieren und die Manipulation des Shop-Algorithmus zu verhindern."