In einem Interview zwischen IGN und Undead-Labs-CEO Jeff Strain sind neue Details zu State of Decay 2 an die Oberfläche gekommen. Demnach wird der Koop-Modus einige Herausforderungen für die Spieler bieten. Und manchmal soll es sich lohnen, die Gruppe der Überlebenden aufzuteilen.

State of Decay 2 - Neue Details zum Koop-Modus

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 1/61/6
State of Decay 2 wird euch einiges abverlangen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Es kann Situationen in State of Decay 2 geben, in denen das Aufteilen taktische Vorteile bringt“, so Strain. „Ein Beispiel: Es kann sein, dass ihr dringend Medikamente zu eurem Lager bringen müsst. Also gehen zwei Spieler in die Apotheke und versuchen dort möglichst viel einzusacken, während die anderen nach einem Fahrzeug suchen, das genug Platz für die Gegenstände bietet. Oder ihr arbeitet an völlig unterschiedlichen Zielen und helft euch nur, wenn es eng wird. Ihr werdet immer effektiver sein, wenn ihr zusammenbleibt. Aber in State of Decay 2 könnt ihr wählen, wie ihr vorgehen wollt.“

Kein direktes PvP möglich

In dem Interview wurde außerdem über die Implementierung eines PvP-Modus gesprochen. Die Entwickler wollen aus State of Decey 2 kein Spiel machen, in dem die Spieler ständig gegeneinander kämpfen. Aber es soll Möglichkeiten geben, andere Charaktere in Gefahren zu bringen. Etwa, wenn ihr eine Zombiehorde auf sie hetzt oder bestimmte Fraktionen gegen die Gemeinde aufbringt. State of Decay 2 soll 2017 für PC und Xbox One erscheinen.

Bilderstrecke starten
(40 Bilder)

State of Decay 2 erscheint demnächst. Jetzt bei Amazon vorbestellen.