Nach Saints Row 4 hat es mit State of Decay nun das zweite Spiel seit der Einführung der neuen Richtlinien getroffen, dem eine Altersfreigabe in Australien verweigert wurde.

State of Decay - Nach Saints Row 4 das zweite Spiel in Australien, dem eine Altersfreigabe verweigert wird

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/16Bild 18/331/33
Australien hält State of Decay im jetzigen Zustand für Erwachsene nicht geeignet.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

State of Decay fällt damit unter die Kategorie "Refused Classification", weshalb das Spiel nicht verkauft oder beworben werden darf. Der Verkauf selbst dürfte sich ohnehin etwas schwierig gestalten, ist es derzeit doch nur als Download-Version via Xbox LIVE erhältlich. Ob die Australier in diesem Fall mit einem internationalen Account auf Einkaufstour gehen können, ist unklar.

Microsoft und der Entwickler wollen an einer Lösung arbeiten und beispielsweise Namen von verschiedenen Arzneimitteln ändern. So oder so, laut Jeff Strain von Undead Labs wird das Ganze wohl ein wenig länger dauern.

Microsoft spricht ebenfalls von möglichen Optionen, die man aktuell auswerte, um doch noch eine Altersfreigabe zu erhalten. Man arbeite mit dem Australian Classification Board zusammen und stimme zu, dass nicht alle Inhalte [unabhängig von State of Decay] für alle Zielgruppen geeignet sind.

Mehr zu dem Spiel erfahrt ihr in unserem State of Decay Test. Auch haben wir für euch eine State of Decay Lösung im Angebot.

Derzeit arbeitet Undead Labs an einem Sandbox-Modus, in dem keinerlei Beschränkungen herrschen. Man wird in die Spielewelt entlassen und muss einfach nur überleben.

State of Decay ist für Xbox 360 und seit dem 05. November 2013 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.