In State of Decay existieren unterschiedliche Arten von Untoten, alle mit verschiedenen Eigenheiten, Achillesfersen und Angriffen, die sie an den Tag legen. Damit ihr gerüstet seid, gibt es folgende Übersicht.

Normale Zombies

Das Standardprogramm. Diese Untoten nähern sich euch und fallen euch an. Kriegen sie euch zu fassen, knabbern sie an euch herum. Mit ein paar beherzten Tastendrücken könnt ihr euch prima dagegen wehren, und sofern ihr euch nicht zu viel Zeit lasst dabei, sollte euch auch nicht wahnsinnig viel passieren. Lassen sich leicht mit Nahkampfwaffen niederstrecken oder mit dem Auto überfahren. Werden vor allem in der Masse gefährlich.

Zombie-Horde

Stellt euch ganz viele Standardzombies in einer Gruppe vor. Macht ihr viel Lärm, lockt ihr so einen Haufen oft an. Zu Fuß habt ihr schlechte Karten, es sei denn, ihr habt gute Schusswaffen, Molotow-Cocktails oder ähnliches. Ist aber eine gefährliche Sache, da mehr Lärm nur mehr Zombies anlockt. Am besten besteht ihr gegen eine Horde, indem ihr in ein Fahrzeug steigt und sie schlichtweg überfahrt.

State of Decay - Lifeline DLC TrailerEin weiteres Video

Neben diesen normalen Exemplaren gibt es noch Freaks, und die haben zum Teil ganz wilde Eigenheiten.

Juggernaut

Erinnern ein wenig an die Boomer aus Left 4 Dead. Sie sind fettleibig und langsam, aber hütet euch davor, wenn sie in eure Richtung kommen. Kriegen sie euch zu fassen, können sie euch im Nu zerreißen. Das war es dann für euren Überlebenden. Haltet immer Abstand und bearbeitet sie mit vielen Kugeln sowie Molotow-Cocktails. Auch robuste Fahrzeuge könnten helfen, wenn ihr mit genug Speed in sie hineinrammt.

[Hinweis: Die meisten tun es nicht. Selbst Pick-up-Trucks tun sich schwer damit, diese fettleibigen Kerle zu verletzen. Sie stehen immer wieder auf. Bringt ihr die Karre vor ihnen zur Explosion, dann war es das für sie. Versucht den Rückwärtsgang, und zwar immer und immer wieder.]

Screamer

Ebenfalls recht unbequeme Typen. Diese Zombies lassen laute Schreie los, die euch betäuben und andere Gegner anlocken. Sehr unangenehm. Am besten lasst ihr es gar nicht erst so weit kommen, schießt ihnen vorher in den Kopf oder stürmt ihnen entgegen und rammt sie zu Boden.

State of Decay - Einsteiger-Guide für die Zombie-Apokalypse

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/14Bild 33/461/46
Wenn euch die Schreier anspringen, könnt ihr nicht viel tun, außer die eingeblendete Taste immer wieder zu hämmern.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Ferals

Diese Untoten haben es ebenfalls in sich. Ihnen reicht es nicht, euch anzufallen; sie können euch auch zu Boden werfen und sich auf euch stürzen. Dagegen kann man sich sehr schlecht wehren, es sei denn, ihr lasst es gar nicht erst so weit kommen. Mit starken Kalibern und schnellen Schüssen kommt ihr ihnen zuvor.

Armored

Waren früher einmal Sondereinsatztruppen und haben eine ordentliche Körperpanzerung. Damit sind sie gegen Schüsse nicht so wahnsinnig doll anfällig, aber Schläge an den richtigen Stellen sind nach wie vor etwas, das sie nicht sehr mögen. Haut ihnen die Grütze aus dem Schädel.

Packshot zu State of DecayState of DecayErschienen für Xbox 360 und PC kaufen: Jetzt kaufen:

Bloater

Warum muss es eigentlich immer und überall Gase verströmende Untote geben. Diese hier sind solche. Geratet nicht in die muffige Wolke, sondern kümmert euch vorher um sie, am besten mit Schusswaffen oder Molotow-Cocktails.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: