Drei Dinge, die unmittelbar miteinander zu tun haben. Zunächst sollte man wissen, dass sämtliche Aktionen einen gewissen Lärm erzeugen, die einen mehr, die anderen weniger. Zombies reagieren auf Lärm, wie sie auch auf Sichtkontakt anspringen und auf euch losgehen, sollten sie euch erspähen.

Im schlimmsten Fall scheucht ihr mit dem Lärm eine ganze Horde von Zombies auf, und wenn die euch am Hintern klebt, dann habt besser viel Glück. Im Folgenden eine Übersicht, was den schlimmsten Lärm macht.

1. Türen aufbrechen: Einige Gebäudetüren stehen nicht offen. Das heißt, ihr könnt sie nicht einfach mit der Y-Taste öffnen, sondern müsst mehrfach X drücken, um mit der Schulter dagegen zu rempeln. Dies erzeugt Krach und kann Zombies anlocken.

State of Decay - Lifeline DLC TrailerEin weiteres Video

2. Waffen abfeuern: Mit das Schlimmste, was ihr tun könnt. Schießt ihr unbekümmert um euch, während etwa in der Seitengasse eine kleine Untotengruppe des Weges zieht, habt ihr sie am Hacken. Schusswaffen locken Zombies an wie kaum etwas anderes.

3. Autolärm: Auch Fahrzeugmotoren sind nicht die Leisesten, und daher sollte man wissen, dass auch sie Zombies anlocken können. Ist aber halb so schlimm, denn ihr könnt einfach über sie drüberfahren, wenn es zu viele sind. Beachtet aber, dass Autos nicht unkaputtbar sind.

4. Schubladen durchwühlen: Drückt ihr lediglich die Y-Taste beim Durchsuchen eines Behälters, macht ihr kaum Krach. Dafür dauert das Durchsuchen sehr lange. Haltet ihr zusätzlich noch LB gedrückt, dann geht der Durchsuchvorgang schneller vonstatten, dafür kann es schnell passieren, dass ihr dabei Sachen zerbrecht. Dies lockt sehr oft Untote an. Achtet auf die Minimap, auf der ihr sehen könnt, in welchem Umkreis sich der Lärm ausbreitet.

5. Fensterscheiben zerbrechen: Hängt unmittelbar mit der Flucht zusammen. Steht ihr vor einem Fenster, könnt ihr euch mit der Y-Taste hindurchstürzen und lasst dabei die Scheiben klirren. Dies bringt euch schnell in Sicherheit und ins Freie, wo ihr bessere Chancen habt, falls es mal eng wird, aber ihr lockt damit auch Gegner an.

State of Decay - Einsteiger-Guide für die Zombie-Apokalypse

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/14Bild 33/461/46
Zombie-Horden solltet ihr im Schleichgang meiden, sonst habt ihr schlechte Karten.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Lärm ist allerdings nicht immer etwas Schlechtes. In einigen Nebenmissionen müsst ihr zum Beispiel ein Ablenkungsmanöver starten, damit ein NPC kurzzeitig Ruhe hat oder sich in Sicherheit bringen kann. Hierfür rüstet ihr etwa Böller aus oder einen Wecker und werft ihn, um die Zombies wegzulocken. Auch während einer wilden Flucht mit einem Dutzend Gammler auf den Fersen kann so ein Utensil Gold wert sein.

Was tun, um Lärm zu vermeiden?

Packshot zu State of DecayState of DecayErschienen für Xbox 360 und PC kaufen: Jetzt kaufen:

1. Am besten schleichen (B-Taste kurz gedrückt halten). Schleicht ihr in einen Busch hinein, seid ihr quasi „unsichtbar“ für die Gegner. Sofern ihr nicht ihre Sichtlinie kreuzt, habt ihr im Schleichgang nicht viel zu befürchten.

2. In unüberschaubaren Gebieten auf Autos verzichten: Seid ihr in einem Stadtgebiet mit vielen Gassen und Ecken unterwegs, dann solltet ihr lieber aus dem Fahrzeug aussteigen und in den Schleichgang wechseln. Es sei denn, ihr seid nur auf der Durchreise und es ist euch eh egal.

3. Ohne LB durchsuchen: Auch wenn es quälend langsam ist, solltet ihr beim Durchwühlen von Schränken, Regalen und Co. auf den linken Bumper verzichten. Die Chance, dass ihr eine Horde aufscheucht, ist somit um ein Vielfaches geringer.

4. Schalldämpfer nutzen: Habt ihr eure Basis mit dem entsprechenden Upgrade ausgestattet, könnt ihr selbst Schalldämpfer zusammenschustern lassen. Diese sind bei Schusswaffen eine enorme Hilfe und reduzieren den Schaden beträchtlich.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: