Entwickler Undead Labs bestätigte in einem Live-Stream, dass die PC-Version von State of Decay definitiv noch in diesem Jahr erscheinen wird. Einen genauen Termin nannte das Studio aber nicht.

State of Decay - Erscheint definitiv noch 2013 für PC, Details zum Sandbox-Modus

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/16Bild 18/331/33
State of Decay ist neben Minecraft das erfolgreichste XBLA-Spiel.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Angeboten werden soll das Spiel über Steam Early Access mit Controller-Support, die finale Version könne aber auch mit Maus und Tastatur gespielt werden. Zudem wird die PC-Version im Vergleich zur Xbox-Fassung nicht nur hochauflösendere Texturen bieten, sondern ebenso eine höhere Framerate und eine allgemein bessere Optik.

Inhaltlich werden sich beide Versionen nicht unterscheiden. Mod-Tools wird es nicht geben, wer sich jedoch am Modding versuchen möchte, kann dies tun.

Unterdessen gab der Entwickler im Forum noch ein paar Details zum kommenden Sandbox-Modus bekannt. Demnach fängt man normal in der Welt an, baut eine Gemeinschaft auf und säubert das Tal. Sobald man alles gesehen bzw. erreicht hat, wird man sich mit seiner Truppe zum "nächsten Tal" aufmachen können, wobei dieses zwar die gleiche Map darstellt, allerdings schwerer ausfällt, mehr Zombies hat und neue Ressourcen bietet. Undead Labs verspricht "mehr, mehr, mehr".

Übrigens ist es mit dem dritten Update für die Xbox 360 möglich, einen NPC mitzunehmen, wenn man Dinge erledigt.

Mehr zu dem Spiel lest ihr in unserem State of Decay Test.

State of Decay ist für Xbox 360 und seit dem 05. November 2013 für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.