Ohne großen Publisher, ohne Kopierschutz und mit der eigenen Vermarktung via Download wurde das Echtzeitstrategiespiel Sins of a Solar Empire zum echten Überraschungserfolg. Jetzt, mitten in Zeiten der Wirtschaftskrise, zeigt sich Publisher Stardock erneut optimistisch und gründet, während die meisten großen Publisher Stellen abbauen und Projekte streichen, ein nagelneues Studio.

50 Mann wird das neue Studio in Michigan ernähren, das an einem bislang noch geheimen Rollenspiel werkeln soll. Und so freuen sich nicht nur die Fans auf einen potentiellen neuen Hit aus dem Hause Stardock - auch Michigans Gouverneur Jennifer Granholm zeigte sich ausnahmslos begeistert und integrierte den kleinen Publisher gleich in ihre jüngste Rede.

Und wer schon immer mal einen Blick auf das Sci-Fi-Strategiespiel werfen wollte, sollte bis zum Sommeranfang warten. Dann nämlich erscheint Sins of a Solar Empire hierzulande in Neuauflage - samt der aktuellen Erweiterung, an der im Sternendock von Michigan gerade geschraubt wird. Und dann endlich, das versprechen wir, wird es auch einen Testartikel dazu geben.