Zu den bekanntesten Spielen, die angekündigt, aber niemals veröffentlicht wurden, dürfte der Shooter StarCraft: Ghost auf jeden Fall gehören. Wie Blizzard-Chef Mike Morhaime während eines Vortrags auf der DICE Summit vergangene Woche in Las Vegas erklärte, war World of Warcraft mit Schuld daran.

StarCraft: Ghost - World of Warcraft brachte den Untergang

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/19Bild 108/1261/126
Zu einer Veröffentlichung hat es StarCraft: Ghost nicht geschafft
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

"Sie arbeiteten an StarCraft Ghost zur gleichen Zeit wie wir an World of Warcraft und StarCraft 2 gearbeitet haben", so Morhaime. "World of Warcraft explodierte und wir mussten einige Entscheidungen bezüglich der Ressourcen treffen. Es war einfach keine Umgebung, in der es ein solches Projekt [wie StarCraft Ghost] zum Erfolg gebracht hätte."

Für den GameCube, die Xbox und PS2 hätte StarCraft: Ghost erscheinen sollen, als die Entwicklung 2002 mit dem Studio Nihilistic Software angekündigt wurde. Später reichte man die Arbeiten an die Swingin' Ape Studios weiter und 2005 wurde schließlich die GameCube-Version eingestellt. Im März 2006 wurden dann alle weiteren Entwicklungen auf unbestimmte Zeit auf Eis gelegt.

StarCraft: Ghost erscheint demnächst für GameCube, PS2 & XBox. Jetzt bei Amazon vorbestellen.