Anscheinend lassen jedenfalls Rob Pardo von Blizzard Entertainment die Geister, die das Entwicklerstudio damals mit StarCraft: Ghost rief, noch lange nicht los. Denn obwohl die Spielepresse bereits vor geraumer Zeit die trügerische Ruhe um den Third-Person-Shooter direkt mit dem Totenschein für das Langzeitprojekt quittierte, räumte der Game-Design Vize-Präsident nun im Rahmen der 'Hollywood and Games Summit' ein, dass er keineswegs mit dem Titel abgeschlossen habe:

"In diesem Fall waren wir sehr eigensinnig. Ich glaube noch immer an das Spiel und die Charaktere, aber leider waren wir nicht dazu imstande, es auf das angestrebte Qualitätslevel zu bringen. Anstatt also daran weiter zu arbeiten, konzentrierten wir uns schließlich auf unsere anderen Titel. Trotzdem hoffen wir eines Tages zu dem Spiel zurückzukehren." lautete Rob Pardos Antwort auf die Frage 'wann genau bei Projekten der Stecker gezogen werden würde' während einer Podiumsdiskussion mit verschiedenen MMO-Entwicklern.

Wenn also StarCraft: Ghost tatsächlich noch in den kreativen Köpfen der Blizzard Entertainment-Mitarbeiter herumspukt, dann scheint immerhin einer Austreibung aus dem Geist auf die Konsole zu einem späteren Zeitpunkt wohl nichts mehr im Wege zu stehen.

StarCraft: Ghost erscheint demnächst für GameCube, PS2 & XBox. Jetzt bei Amazon vorbestellen.