Nachdem die schwedischen Starbreeze Studios ihre Arbeiten an Syndicate abgeschlossen haben, widmen sie sich mit einem neuen Spiel dem Free2Play-Markt.

Bislang haben sich die Entwickler immer im AAA-Segment aufgehalten und das wird sich auch in Zukunft nicht ändern, versichert CEO Mikael Nermark. Man möchte nur das Portfolio an Spielen um Produkte aus den neuen Geschäftsmodellen erweitern, die sich in der Games-Industrie ausgebreitet haben. Informationen zum Spiel selbst fehlen bislang, es hört aber auf den Arbeitstitel „Cold Mercury“.

Ein weiteres Projekt mit dem Arbeitstitel „P13“ befindet sich ebenfalls in Produktion. Es wurde während der Game Developers Conference Anfang März verschiedenen Publishern vorgestellt und sei dabei auf großes Interesse gestoßen. Es entsteht in Zusammenarbeit mit dem schwedischen Filmdirektor Josef Fares (Jalla! Jalla!).

Nach der Fertigstellung von Syndicate musste Starbreeze etwa ein Viertel seiner Mitarbeiter entlassen. Derzeit sucht das Team unter anderem nach einem Engine-Programmierer mit 'Unreal Engine 3'-Erfahrung, da die zuletzt in Syndicate verwendete Starbreeze-Engine nun in den Ruhestand geschickt wird.