Einige Tage vor der Veröffentlichung des Shooters Syndicate gab der Entwickler Starbreeze Studios eine unerfreuliche Nachricht bekannt. Das schwedische Studio sah sich gezwungen, nach der Fertigstellung des Spiels Stellenkürzungen vorzunehmen.

Starbreeze Studios - Entlassungen nach Syndicate-Fertigstellung

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/12Bild 1/121/12
Für 25 der insgesamt 93 Mitarbeiter ist Syndicate das letzte Spiel, an dem sie für Starbreeze arbeiten
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Nachdem Starbreeze die Entwicklung an dem Shooter-Remake Syndicate abschloss, wurden 25 Mitarbeiter entlassen. Diese Arbeitnehmer stellen knapp ein Viertel des Teams dar, das an Syndicate gewerkelt hat.
Unter anderem hat sich der im Jahr 1998 gegründete Entwickler von dem Vorstandsmitglied Peter Tornquist, seit zehn Jahren für Starbreeze tätig, verabschiedet.

Der CEO von Starbreeze Studios, Mikael Nermark, begründete die Stellenkürzungen mit folgender Aussage: “Es ist traurig, dass wir gezwungen sind, Maßnahmen zu ergreifen, die die Mitarbeiter von Starbreeze Studios betreffen. Allerdings mussten wir die Anzahl der Mitarbeiter nach der Fertigstellung von Syndicate reduzieren.”

Dass Mitarbeiter eines Unternehmens entlassen werden, ist leider keine Seltenheit. Erst vor knapp zwei Wochen gab der Publisher THQ bekannt, dass man sich von 240 Arbeitnehmern trennen werde. Weitere Studios, die sich wie Starbreeze von Mitarbeitern trennen mussten, sind unter anderem id Software und Day 1 Studios.

Das Shooter-Remake Syndicate wird in Deutschland am 24. Februar für die PlayStation 3, die Xbox 360 und den PC erscheinen.