Disney und LucasArts veröffentlichten für iOS-Geräte das Aufbau-Strategiespiel Star Wars: Commander. Zuvor war es offenbar bereits in anderen Gefilden erhältlich oder als frühe Version verfügbar, zeigt der App Store nämlich den 23. Juni 2014 bei der ersten Aktualisierung an.

Star Wars: Commander soll bei Google Play definitiv aufschlagen – ein Zeitraum für die Android-Version wurde aber noch nicht genannt. Einige User meinen, dass die Android-Fassung kurzzeitig verfügbar war.

Da es sich bei Star Wars: Commander also um einen mobilen Titel handelt, war bereits abzusehen, dass ordentlich in In-App-Käufe investiert werden kann. Kristalle lassen sich ab 4,49 Euro erwerben und gehen bis hin zu satten 89,99 Euro. Die Ingame-Währung erhält man zwar auch im Spiel, das aber eher im dosierten Rahmen, so dass der In-App-Kauf angeregt wird.

In dem Spiel errichtet man seine eigene Basis, rekrutiert eine der Streitmächte bzw. schließt sich entweder der Rebellion oder dem Imperium an, kämpft gegen andere Spieler und steigt im Rang auf.

Die Basis muss natürlich verteidigt werden, darunter mit Deflektorschilden, Geschützen und schwerer Artillerie. Unterdessen setzt man Armeen, Einheiten und Fahrzeuge gegen die Feinde ein. Bündnisse können ebenso geschlossen werden.

Wer gegen andere Spieler antreten möchte, muss Star Wars: Commander übrigens mit sozialen Netzwerken verknüpfen. Immerhin genügt hier auch Apples Game Center.

Star Wars: Commander ist für iOS (iPad / iPhone / iPod) erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.