Seit der Beta von Star Wars: Battlefront 2 wird darüber diskutiert, ob der Shooter zu sehr auf Lootboxen setzt, um den Fortschritt der Spieler festzuhalten. Nun gibt es noch mehr Diskussionsstoff. Die Preise für die Ingame-Währung der Fortsetzung sind durch die amerikanische Amazon-Seite aufgetaucht.

Die Ingame-Währung von Star Wars Battlefront 2 heißt "Kristalle" und kommt in verschiedenen Packs daher. So gibt es beispielsweise das günstigste Paket mit 500 Kristallen für 4,99 Dollar. Wer besonders tief in die Tasche greifen will, schnappt sich gleich 12.000 Kristalle für 99,99 Dollar. Dazwischen sind noch weitere Pakete mit verschiedenen Preiskategorien angesiedelt. Fraglich bleibt an dieser Stelle noch, wie viele Kristalle für eine Lootbox in Star Wars Battlefront 2 fällig werden. Dies wurde anhand der Beta noch nicht ersichtlich.

Pay2Win oder nicht?

Viele Spieler werfen Electronic Arts bei Star Wars Battlefront 2 vor, dass es Spieler bevorzugt, die nach dem Kauf noch mehr Geld in den Shooter investieren. Denn schließlich erhält man auch Waffen, Fertigkeiten oder Boni nur über die Lootboxen des Spiels. Da diese zufällige Inhalte bieten, könnte es für manche Spieler schnell frustrierend werden, dass sie auch nach Stunden nicht das Item für ihre Lieblingsklasse erhalten haben. Werden sie dadurch zum Kauf der Lootboxen gedrängt?

Star Wars: Battlefront 2 ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.