Star Wars: Battlefront 2 hat für einen großen Aufschrei in der Gaming-Community gesorgt. Mikrotransaktionen und Lootboxen sind seither in der Kritik. Auch wenn EA diese bislang im Spiel wieder deaktiviert hat, ist eine Rückkehr nicht ausgeschlossen. Diese steht sogar kurz bevor, wie ein Meeting der Investoren nun verraten hat.

Star Wars: Battlefront 2 - Mikrotransaktionen sollen in den kommenden Monaten zurückkehren

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 20/261/26
Battlefront 2 soll in den kommenden Monaten wieder Mikrotransaktionen bieten.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

EA-CEO Andrew Wilson und CFO Blake Jorgensen haben auf dem Investorenmeeting darüber gesprochen, wie der Wegfall der Mikrotransaktionen die Einnahmen von Star Wars Battlefront 2 beeinflusst hat. Aktuell stünde das Spiel bei neun Millionen verkauften Einheiten. Eine Million weniger als EA sich zum Ziel genommen hat. Dennoch erwartet man, dass diese Zahl noch in diesem Fiskaljahr um bis zu drei Millionen gesteigert wird. Zudem sollen die Mikrotransaktionen "in den kommenden Monaten" wieder in Star Wars Battlefront 2 eingefügt werden. Einen genaueren Zeitrahmen legten die beiden EA-Verantwortlichen nicht fest.

Änderungen an den Mikrotransaktionen

Die Mini-DLCs sollen aber nicht einfach wieder ins Spiel eingefügt werden. Das Team von Star Wars Battlefront 2 arbeitet seitdem daran, das Fortschrittssystem und die Lootboxen anzupassen. So, dass die Spieler damit wieder zufrieden sind und sie Battlefront 2 in vollen Zügen genießen werden. Welche Änderungen vorgenommen werden, bleibt abzuwarten. Da EA aber einen enormen Anstieg der Verkaufszahlen erwartet, dürften diese schon ziemlich tiefgreifend sein.

Star Wars: Battlefront 2 ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.