Jade Raymond dürfte vielen noch aus ihrer Zeit bei Ubisoft bekannt sein. Damals hat sie als Producerin des ersten Assassin's Creed gearbeitet. Mittlerweile ist die Dame zu Electronic Arts gewechselt und arbeitet als General Managerin bei EA Motive. Nun hat sich sich in einer Gesprächsrunde mit GamesBeat zu dem großen Lootboxen-Debakel rund um Star Wars: Battlefront 2 geäußert.

Schaut man über die Fehltritte von Star Wars Battlfront 2 hinweg, gibt es ein großes Fest für die Fans des Franchises:

Star Wars: Battlefront 2 - Launch Trailer8 weitere Videos

Nun, ich denke, dass das Team wirklich sehr hart an dem Spiel gearbeitet hat und ich muss auch sagen, dass wir offensichtlich viele große Lehren darauf gezogen haben“, so Raymond gegenüber GamesBeat. „Das Team bei DICE hat sich wirklich ins Zeug gelegt und wird dies auch weiterhin tun. EA lernt indessen als Unternehmen und wir fokussieren uns darauf, wie wir uns weiter verbessern können. Offensichtlich werden wir diese Art von Fehler nicht noch einmal begehen.“

Keine direkte Beteiligung

EA Motive hat selbst keinen Anteil an den Lootboxen von Star Wars Battlefront 2 gehabt. Das Studio soll lediglich den Singleplayer entwickelt haben. Dennoch ist natürlich das komplette Unternehmen von dem gigantischen Shitstorm getroffen wurden. Mittlerweile wurden viele Änderungen an Star Wars Battlefront 2 vorgenommen und die Mikrotransaktionen mit Lootboxen entfernt.

Star Wars: Battlefront 2 ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.