Seit geraumer Zeit müssen sich die Macher von Star Wars: Battlefront 2 viel Kritik aus der Community gefallen lassen. Denn diese haben einen regelrechten Shitstorm aufgrund der Ingame-DLCs und Lootboxen losgetreten. Mittlerweile wurden diese abgeschaltet. Aber trotzdem warnt nun sogar die Polizei vor Battlefront 2.

Dabei geht es um die dänische Polizei, die über Twitter über Star Wars Battlefront 2, Counter-Strike: Global Offensive und Dota 2 geschrieben hat. Demnach sollen sich Eltern mit ihren Kindern zusammensetzen, bevor sie die genannten Spiele zocken dürfen. Denn nur so könnte man verhindern, dass aus Versehen Ingame-Käufe durchgeführt werden. Zudem sollen sich Betroffene melden, falls sie den Verdacht haben, betrogen worden zu sein. Dies würde auch gelten, wenn man Star Wars Battlefront 2 gekauft hätte.

Bilderstrecke starten
(35 Bilder)

Ein gigantisches Chaos

Genauere Ausführungen hat die dänische Polizei bislang noch nicht getätigt. Warum ausgerechnet diese drei Spiele in dieselbe Kiste geschmissen werden, ist unklar. Schließlich lassen sich bei CS:GO und Dota 2 nur kosmetische Items finden. Und in Star Wars Battlefront 2 wurden die Lootboxen mittlerweile auf Drängen von Disney abgeschaltet. Sollte es zu weiteren Entwicklungen kommen, halten wir euch natürlich auf dem Laufenden.

Star Wars: Battlefront 2 ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.