Kurz nach dem Aufschrei rund um die Lootboxen in Star Wars: Battlefront 2 stand EA erneut in der Kritik. Denn viele Fans wünschen sich kosmetische Items statt der Sternenkarten, die zahlenden Spielern einen Vorteil verschaffen können. In einem Statement von Blake Jorgensen, dem CFO von EA, fielen dann Worte, die sich ein Modder zu Herzen genommen hat.

Pretty in Pink: Jetzt mit Darth Vader.

Worauf wir und Lucasfilms uns stark konzentrieren, ist es, den Star-Wars-Kanon nicht zu zerstören. Darth Vader in Weiß macht sicherlich keinen Sinn. Nicht zuletzt möchte man bestimmt keinen Darth Vader in Pink. Nicht, dass ich etwas gegen pink hätte, aber es passt nicht zu Star Wars.“ Schnitt: Wenige Monate später hat ein Modder Star Wars Battlefront 2 so verändert, dass ihr auch mit einem pinken Darth Vader spielen könnt. Mehr Eindrücke könnt ihr euch auf der Mod-Seite verschaffen. Natürlich kann das Ganze nur im Arcade-Modus gegen Bots genutzt werden. Mit solchen Mods online zu gehen, kann sehr schnell einen Bann nach sich ziehen.

Ein erster Schritt

Der Modder hat bereits versprochen, dass er die Arbeiten an Darth Vader in Weiß für Star Wars Battlefront 2 bald vorantreiben will. Dass diese Werke die Einstellung von EA und anderen Verantwortlichen ändert, ist wohl nur Wunschdenken. Sollte es zu kosmetischen Items in Zukunft kommen, werden diese definitiv dezenter ausfallen als Darth Vader in Pink.

Star Wars: Battlefront 2 ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.