In einem Interview bestätigten die Entwickler, dass der Multiplayer von Star Wars: Battlefront mit dedizierten Servern arbeiten wird. Spieler müssen sich aber weiterhin damit abfinden, dass es keinen separaten Server-Browser geben wird. Matches werden nur über das Skill-Level der Teilnehmer zusammengestellt.

Star Wars Battlefront - Entwickler bestätigen dedizierte Server

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuStar Wars Battlefront
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 83/841/84
Für Star Wars: Battlefront werden dedizierte Server bereitgestellt.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Lead Designer Jamie Keen verriet in einem Interview mit der Seite PlaystationLifestyle, dass die Server dediziert sein werden. Nach der Ankündigung, dass es keinen Server-Browser geben wird, hatten viele Fans Bedenken. Andere Spiele, wie die Call of Duty-Reihe leiden unter dieser Entscheidung, da so eine schlechte Verbindung für einige Spieler gibt. Nun machte er den Bedenken ein Ende. " Wir haben immer noch dedizierte Server" so Keen. "Es ist Teil unserer Handschrift, dass wir versuchen unvergleichliche Online-Server bereitzustellen."

Großer Vorteil von dedizierten Servern ist, dass sich alle Ressourcen auf eine Aufgabe - hier das Hosten der Matches von Star Wars: Battlefront - konzentrieren. Diese Server können Spieler bereits im Oktober in der offenen Beta ausprobieren. Das fertige Spiel soll dann am 17. November für PC, Xbox One und PS4 in den Regalen stehen.

Beim Reboot der Serie konzentrieren sich die Entwickler voll und ganz auf einen Multiplayer-Modus. Da passen die Pläne zu den dedizierten Servern gut ins Bild. Eine Offline-Kampagne wird es indes nicht geben. Laut Publisher EA würden sich zu wenige Spieler einem solchen Singleplayer-Modus widmen.

Star Wars Battlefront ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.