Star Wars: Battlefront bietet bekanntlich keinen Singleplayer-Modus, sondern maximal die Möglichkeit, alleine gegen Bots in den Multiplayer-Gefechten spielen zu können.

Star Wars Battlefront - EA: nur wenige würden eine Singleplayer-Kampagne spielen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 83/871/1
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Electronic Arts' Chief Operating Officer Peter Moore gab gegenüber Gamespot zu verstehen, warum man letztendlich auf eine Singleplayer-Kampagne verzichtet: die Spieler haben keine Lust darauf – zumindest der Großteil.

Solche Entscheidungen würden Jahre vor der Veröffentlichung eines Spiels getroffen, wobei sich die Welt bzw. der Markt bis zum Release ändern könne: "Ich erinnere mich an die Zeit, als wir an Star Wars: The Old Republic arbeiteten. Zu dem Zeitpunkt war es das Abo-Modell, auf das abgezielt wurde. Als das Spiel fertig war, waren Abo-Modelle nicht mehr gefragt. Deshalb stoppten wir das Spiel und entwickelten es als Free2Play-Titel mit Mikrotransaktionen. Dennoch gab es einige Leute, die ihr Abonnement behalten wollten."

Gamespot merkte an, dass sich AAA-Spiele in der Regel mit Singleplayer-Kampagne besser verkaufen. Moore stimmte dem in gewisser Weise zu, doch was Star Wars: Battlefront und ähnliche Spiele betreffe, so würden nur wenige Leute die Kampagne auch tatsächlich spielen. Dazu bezieht er sich auf Daten, die angeblich vorliegen würden.

Schon von Anfang an wollte Electronic Arts aus Star Wars: Battlefront also ein reines Multiplayer-Spiel machen. Für Singleplayer-Kampagnen sind dann die anderen 'Star Wars'-Spiele da, an denen EA arbeitet.

Welcher Weg ist der einzig wahre?

  • 38%Grauer Jedi
  • 35%Kodex der Jedi
  • 27%Kodex der Sith
Es haben bisher 3013 Leser ihre Stimme abgegeben.Weitere Umfragen

Star Wars Battlefront ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.