DICE General Manager Patrick Bach ging auf das kürzlich angekündigte Destruction-System in Star Wars: Battlefront ein und nannte ein paar Details, ohne jedoch allzu viel zu verraten.

Star Wars Battlefront - Details zum Zerstörungssystem, Spiel soll kein Battlefield-Verschnitt sein

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 77/831/83
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Der Mehrspieler-Shooter wird zerstörbare Elemente bieten, laut Bach aber soll keine übermäßige Zerstörung vorhanden sein, nur weil es machbar wäre. Stattdessen setze man dort auf Zerstörung, wo es auch Sinn ergebe, während man gleichzeitig authentisch bezüglich des Universums bleiben wolle. Erwartet also keine Zerstörung wie bei Battlefield.

Nachdem Assistant Producer Jesper Nielsen bereits vor einigen Tagen meinte, dass der Titel kein Battlefield mit einem 'Star Wars'-Skin darstellt, bekräftigte dies Bach nochmals. Demnach sei es keine "Big Budget Battlefield Mod", zumal das Spiel zurück zu den Wurzeln der Battlefront-Reihe gehe und man auch eng mit LucasFilm zusammenarbeite.

Die Idee hinter Star Wars: Battlefront sei, quasi "den Tisch zu leeren" und komplett von vorne zu beginnen. Es wird Parallelen zu den Battlefield-Spielen geben, doch letztendlich steht der neue Ableger auf eigenen Beinen.

Die Spieler sollen die Unterschiede zwischen Battlefront und Battlefield am besten ausmachen können, wenn sie den Shooter selbst spielen. Bach betont dabei nochmals, dass DICE niemals die Absicht verfolgte, mit Star Wars: Battlefront etwas Ähnliches zu dem zu entwickeln, das das Studio bereits vorher gemacht habe.

Erscheinen wird Star Wars: Battlefront am 19. November 2015 für PC, Xbox One und PS4. Schaut euch folgend auch noch einmal den Trailer zum Spiel an.

Star Wars Battlefront - Reveal Trailer11 weitere Videos

Star Wars Battlefront ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.