Ein Instagram-Posting sorgt derzeit für Aufruhr. Aus dem Beitrag eines amerikanischen Musikers geht hervor, dass Electronic Arts ihn angeblich bezahlen wollte, um einen positiven Post über Star Wars Battlefront zu verfassen.

Star Wars Battlefront - Bietet EA Prominenten Geld gegen positive Postings?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/84Bild 83/1661/1
Bezahlt Ea Prominente für positive Kommentare?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Star Wars Battlefront ist erst seit wenigen Tagen auf dem Markt. Dennoch könnte das Spiel jetzt schon für Schlagzeilen sorgen. Denn ein verärgerter Musiker postete nun, dass Electronic Arts Geld gegen positive Beiträge auf Social Media-Kanälen bietet. Der Mann namens Benjamin Hurley (Gründer und Frontmann der amerikanischen Band Breaking Benjamin) postetet auf Instagram ein Bild samt zerbrochener Disk von Star Wars Battlefront. Auch seine Worte für den Konzern fallen nicht allzu freundlich aus.

Bezahlte Beiträge auf Social Media-Kanälen

"Sie wollten, dass ich über dieses Stück Müll berichte." so Hurley unter dem Bild. "Das können sie sich sonst wo reinschieben. Ich würde mir lieber die grottenschlechten Prequels von Star Wars anschauen, als noch eine Sekunde dieses Spiel zu spielen. Das ist dafür, dass EA Star Wars ruiniert."

Fraglich bleibt, wieviel Wahrheit sich hinter dem Post des Musikers verbirgt. Unüblich wäre diese Marketing-Strategie nicht. Sie wird in den vergangenen Jahren immer wieder bei verschiedensten Events betrieben. Während Star Wars bei Kritikern gemischte Meinungen hervorruft, sind sich viele Fans einig, dass dieses Spiel nicht an die Klassiker herankommt. Zur Zeit der News steht das Spiel bei einem Metacritic-Userscore von 3.8 Punkten.

Star Wars Battlefront ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.