Zwar wird der dritte Trailer zu J.J. Abrams' Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht den Tag beherrschen, doch es gibt auch neue Gerüchte zum ersten Star Wars-Spin-off Rogue One - A Star Wars Story. Demnach soll Mission: Impossible - Rogue Nation-Regisseur Christopher McQuarrie das Drehbuch überarbeitet haben.

Der ursprüngliche Drehbuchautor zu Regisseur Gareth Edwards' Rogue One - A Star Wars Story war Gary Whitta. Dieser teilte allerdings zu Beginn des Jahres mit, dass er nicht mehr länger involviert sei. Es hieß, Simon Kinberg solle einspringen und das Drehbuch basierend auf einer Story von John Knoll beenden. Allerdings übernahm dann Chris Weitz diese Aufgabe. Nun heißt es, Mission: Impossible - Rogue Nations Regisseur Christopher McQuarrie habe das Drehbuch über zwei Wochen lang überarbeitet. McQuarrie ist auch für sein Drehbuch zu Die üblichen Verdächtigen bekannt und hat mehrmals mit Tom Cruise als Drehbuchautor und Regisseur zusammengearbeitet. McQuarrie kümmerte sich auch um die Drehbuchadaption von Hiroshi Sakurazakas All You Need is Kill [im Kino als Edge of Tomorrow]. Fest steht, der Mann kennt sich mit Sci-Fi aus.

Gareth Edwards Kriegsfilm im Star Wars-Setting bietet auch einen illustren Cast mit Felicity Jones, Diego Luna, Ben Mendelsohn, Donnie Yen, Jiang Wen, Forest Whitaker, Mads Mikkelsen, Alan Tudyk und Riz Ahmed.

Rogue One - A Star Wars Story startet voraussichtlich am 15. Dezember 2016 in den Kinos.

Welches ist dein Lieblings-Filmgenre