Laut EAs Patrick Söderlund müsse man mit der 'Star Wars'-Lizenz dafür sorgen, dass die Kinnladen der Spieler nach unten klappen. Man müsse also das tun, was die Macher mit der Batman-Lizenz bei Batman: Arkham Asylum getan haben.

Star Wars - EAs Patrick Söderlund: Es braucht 'Star Wars'-Spiele, die für herunterklappende Kinnladen sorgen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/33Bild 130/1621/162
Das nächste große 'Star Wars'-Spiel könnte noch ein paar Jahre entfernt sein.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das erste von Electronic Arts angekündigte 'Star Wars'-Spiel ist ein neues Star Wars: Battlefront, das sich bei DICE in Entwicklung befindet. Aber bis man für derartige Spiele sorgen könne, werde noch eine Weile vergehen, schließlich habe man den 'Star Wars'-Deal gerade erst bekannt gegeben. Der Speeder und der AT-AT sollen übrigens im neuen Battlefront mit dabei sein.

Dabei war es das Studio DICE selbst, das um die Entwicklung eines neuen Battlefront bat. Und das habe ihn dann doch etwas überrascht, schließlich dachte er, dass der Entwickler lieber an seinen eigenen Marken arbeiten wolle.

DICE wird zwar seinen eigenen Weg gehen, doch das Studio schaue sich ebenso die unter LucasArts entwickelten 'Battlefront 3'-Projekte an. Sie haben Söderlund zufolge auf sämtliche Dinge Zugriff.

Bis man große 'Star Wars'-Titel in den Händen halten darf, wird wohl tatsächlich noch etwas Zeit vergehen. Mit Star Wars: Force Collection kündigte Konami für iOS und Android nämlich vor ein paar Stunden ein Free2Play-Kartenspiel an, das am 4. September herauskommen soll.