Star Citizen hat in seiner ersten Kickstarter-Phase einen enormen Hype bei den Fans ausgelöst. Dadurch hat das Projekt innerhalb kurzer Zeit die nötigen Mittel erwirtschaftet und durch die Backer (Unterstützer) so das grüne Licht bekommen. Doch nun fordert der erste Spieler seine 2550 Dollar zurück und bekommt sie auch.

Star Citizen - Unterstützer fordert seinen Beitrag von 2550 Dollar zurück

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/12Bild 71/821/82
Ein Star Citizen-Unterstützer fordert sein Geld zurück.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Der Grund: Laut seiner Aussage bleibt Star Citizen weiterhin ein Produkt, was weiterhin unvollständig ist und nicht länger dem entspricht, was er mit seinem Geld unterstützen wollte. In einer großen Diskussion zwischen dem Backer und den Entwicklern wird der Streit ganz schön lange weitergeführt. Die Kurzfassung: Dem Unterstützer wurde Star Citizen zu sehr von seinem ursprünglichen Konzept abgeändert. Grund dafür wäre zum Beispiel der Ego-Shooter-Part, der ins Spiel einfügt wurde.

2550 Dollar gehen zurück an den Unterstützer

Der kritischste Punkt war für den Backer jedoch, dass das Spiel auch mehrere Jahre nach der Kickstarter-Kampagne immer noch nicht bereit für einen Release ist. Im Endeffekt hat der Unterstützer seinen Willen und damit seinen Beitrag von 2550 Dollar bekommen. Die Entwickler können wohl aktuell nur hoffen, dass diese Praxis keine Schule macht und nicht noch mehr Backer von Star Citizen ihr Geld zurückfordern.

Spielekultur - Die Geschichte der Multiplayer-Spiele

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (35 Bilder)

Aktuellstes Video zu Star Citizen

Star Citizen - E3 2015 - Offizieller Trailer3 weitere Videos

Star Citizen ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen oder direkt downloaden bei gamesrocket.