Chris Roberts ging in einem aktuellen Blog-Post rund um Star Citizen auf Stretch Goals ein und fragt die Spieler, ob sie denn in Zukunft überhaupt noch welche davon möchten.

Star Citizen - Stretch Goals könnten ein Ende haben

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/12Bild 71/821/82
Star Citizen - das erfolgreichste Crowdfunding-Projekt unter den Spielen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das gesamte Projekt ist äußerst massiv, konnte es doch erst die Marke von 46 Millionen US-Dollar durch Crowdfunding knacken - das waren eine Million Dollar in nur fünf Tagen. Nun geht der Zähler immer weiter in Richtung 47 Millionen, wofür sich das Team das Stretch Goal "Engine Tuning Kit" hat einfallen lassen.

Doch was kommt danach? Das ist im Moment gar nicht mehr so sicher, denn ein weiteres Stretch Goal gab man nicht bekannt. Laut Roberts würde die zusätzliche Finanzierung den Umfang des Spiels zwar erweitern, allerdings könne man es mit mehr Stretch Goals auch immer schwieriger beziffern. Zudem werde es gegenüber der Öffentlichkeit immer schwieriger zu erklären, wofür das Geld genau eingesetzt werde.

Gehen dem Team etwa die Ideen für weitere Stretch Goals aus? Derzeit sieht es laut der Umfrage so aus, als würde der Großteil der User weiterhin an Stretch Goals festhalten wollen.

Roberts jedenfalls würde seine Einträge auf der offiziellen Webseite in Zukunft lieber dafür nutzen, die Community über den aktuellen Entwicklungsstand auf dem Laufenden zu halten und darauf einzugehen, wofür das Geld nun aktuell verwendet werde. Aber das sei letztendlich die Entscheidung der Community.

Star Citizen ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.