Star Citizen ist ein waschechtes PC-Spiel und soll niemals für schwächere Plattformen angepasst bzw. herunterskaliert werden, wie Chris Roberts in einem ausführlichen Forenpost mit dem Titel "Star Citizen, PC, PS4 and Consoles" deutlich machte.

Star Citizen - Soll nicht für schwächere Plattformen angepasst werden, Konsolen-Fassung nicht ausgeschlossen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/27Bild 56/821/82
Star Citizen ist und bleibt ein PC-Spiel und wird während der Entwicklung nicht durch mögliche Konsolen-Versionen beeinflusst.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das bedeutet also, dass man weder die Optionen für die Steuerung noch die unterstützten Peripheriegeräte auf den kleinsten gemeinsamen Nenner bringen werde sowie nicht auf Features verzichte, damit es auf wenigen Hardware-Konfigurationen laufe.

Laut Roberts sei die PC-Plattform deshalb so großartig, weil sie nicht statisch sei, es keine Regeln gebe und niemand kontrolliere, was für die Plattform umgesetzt werden kann und was nicht.

Gerade wenn eine neuartige Technologie auftauche, als Beispiel nennt er Oculus Rift, habe es eben die Chance, die nächste große Sache zu werden. Entsprechend sei Star Citizen primär ein PC-Spiel, um die neuesten und besten Technologien aufzunehmen.

Er betont zwar, dass die Weltraum-Simulation niemals für PS3 und Xbox 360 erscheinen wird, man Versionen für PS4 und Xbox One aber nicht ausschließt. Er steht den Plattformen offen gegenüber, Pläne würde es im Moment keine geben.

Eine Unterstützung kann er sich durchaus vorstellen, sofern Microsoft und Sony dem Studio entgegenkommen und etwa Cross-Platform-Gaming erlauben, Restriktionen aufheben bzw. die Geräte offener gestalten.

In den beiden Konsolen sieht er Potential, da es quasi günstige PCs mit jeweils einem eigenen und auf Spiele ausgelegtem Betriebssystem wären. Wenn sie also ihre Plattformen offen gestalten würden, würde es nicht mehr solch große Unterschiede zwischen ihnen und Valves Steambox, einem Mac oder einem PC mit Linux geben.

Positive Worte hat Roberts dabei für Sony übrig, die sowohl Indie-Spiele und diese Art von Offenheit schon eher willkommen heißen. Sie gaben dem Entwickler auch einige Dev-Kits, doch man habe sehr deutlich gemacht, was passieren müsste, um Star Citizien für die PS4 zu entwickeln.

Sollte das Spiel eines Tages für Konsolen umgesetzt werden, wäre es laut Roberts eine Portierung der PC-Version. Auch müssten die Konsolen-Hersteller finanzielle Verpflichtungen eingehen.

Star Citizen ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.