Die Macher von Star Citizen müssen sich aktuell mit einer Klage auseinandersetzen, die von niemand geringerem als Crytek stammt. Das Studio mit deutschen Wurzeln vermutet, dass hinter den Kulissen von Star Citizen die CryEngine 3 genutzt wird, obwohl es dafür keine vertragliche Grundlage mehr gibt.

Die Macher von Star Citizen werden vor Gericht gezerrt.

Star Citizen soll laut Roberts Space Industries und Cloud Imperium Games schon seit einer Weile mit einer neuen Engine arbeiten. Jedwede Erwähnung der CryEngine 3, die zuvor für das Weltraumspektakel genutzt wurde, wurde aus dem Spiel entfernt. Crytek, die vermuten, dass dies nicht ganz der Fall ist, haben nun vor dem US Bundesbezirksgericht eine Klage eingereicht. Welche Forderungen gestellt werden, ist bislang nicht bekannt. Man kann allerdings davon ausgehen, dass Crytek zumindest Entschädigungen und eine Nennung im Spiel fordert. Doch wie wird der Streit ausgehen?

Bilderstrecke starten
(46 Bilder)

Kampf gegen die Klage

Die Verantwortlichen von Star Citizen haben bereits angekündigt, dass sie die Klage mit allen Mitteln vor Gericht bekämpfen werden. Jegliche finanziellen Schäden will man sich im Anschluss von Crytek bezahlen lassen. Seit Monaten nutzt das Studio laut eigenen Aussagen die Engine Amazon Lumberyard. Diese basiert aber auch zu Teilen auf der CryEngine.

Star Citizen ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.