Wie Chris Roberts bekannt gibt, wird das Dogfighting-Modul für Star Citizen nicht mehr in diesem Jahr erscheinen. Im Grunde habe man den Entwicklungsaufwand unterschätzt, zumal man anfangs nie dachte, dass der Titel ein solch enormes Interesse generiere.

Star Citizen - Dogfighting-Modul verschiebt sich ins nächste Jahr

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/27Bild 56/821/82
Das Dogfighting-Modul wird wohl noch mindestens zwei Monate benötigen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

"Als wir unsere Reise antraten, hätte ich nie gedacht, dass das Projekt schon so früh finanziert wäre. Also dachte ich mir, dass ein früh veröffentlichtes Dogfighting-Modul helfen könnte, weiteres Interesse zu generieren und darüber hinaus Feedback zum Unterhaltungswert sowie der Balance für PvP-Kämpfe zu sammeln", so Roberts.

Das Problem jedoch wäre, dass man dafür den Netcode der CryEngine hätte nutzen und aufgrund der potenten Server-Aufstellung umfassende Anpassungen hätte vornehmen müssen. Allerdings wolle man ja auf ein eigenes System setzen, das nun noch mindestens zwei weitere Monate an Arbeit verschlinge.

Zwar dachte man darüber nach, wenigstens Kampf-Szenarien den Spielern zukommen zu lassen, doch auch die Einzelspieler-Kampagne wird auf dem Multiplayer-Backbone aufbauen.

Ansonsten ist Roberts der Ansicht, dass das Dogfighting-Modul eine bessere Qualität als eine typische Alpha-Version bieten müsse. Es müsse einfach gut werden, da es nicht nur das erste Modul mit umfangreichen Gameplay-Aspekten sei, sondern auch zahlreiche Augen auf das Spiel gerichtet sind. Man komme nicht damit durch, nur weil es eine Pre-Pre-Alpha sei. Es gehe schließlich um die Entwicklung eines Spiels, das einer Vision entspreche.

Star Citizen ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.