Im Rahmen eines Reddit Ask Me Anything wurden neue Details zum kommenden Ego-Shooter-Modul von Star Citizen genannt. Demnach besteht das Team dahinter aus rund 30 Leuten, die die Veröffentlichung des Moduls für Anfang 2015 anstreben.

Star Citizen - Details zum Ego-Shooter-Modul

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 77/821/82
Die Crowdfunding-Kampagne von Star Citizen liegt momentan bei fast 59 Millionen US-Dollar.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dessen Mechaniken sollen zwar in das persistente Universum von Star Citizen integriert werden, es lässt sich aber auch separat spielen – so wie etwa das Modul Area Commander.

Das FPS-Modul wird Modi wie Team Deathmatch, Seek and Destroy, Capture and Hold und weitere bieten. Was das Gameplay betrifft, so wird das als Mischung aus Counter-Strike, Rainbow Six, Arma, Delta Force und Killzone beschrieben.

Es wird auch ein Deckungssystem geben, mit dem man etwa spähen, sich hocken, lehnen und ebenso in Deckung fortbewegen kann. Außerdem verspricht man eine gewisse Zerstörung, was allerdings keine Hauptkomponente sein wird, zumal die meisten Umgebungen aus stabilem Metall bestehen.

Scheinbar zerstört werden können Lüftungsschleusen der Schiffe, denn sollten diese entsprechend Schaden besitzen, so werden Items und Charaktere in den Weltraum gesogen.

Man wird bestimmten Gliedmaßen sogar Schaden zufügen können, was sich wiederum auf das Gameplay auswirkt. Wählbar ist die dominante Hand für die eigene Spielfigur – sollte diese Schaden nehmen, wird man nicht mehr so gut schießen und auch nicht mehr so gut Granaten werfen können.

Eine Gliedmaße kann so dermaßen ruiniert werden, dass man sie mit einem künstlichen Ersatz austauschen muss.

Star Citizen ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.