Star Citizen ist ohne Frage eines der ambitioniertesten Projekte der Spielegeschichte. Allein schon durch die immense Summe der Finanzierung, die schon in der Alpha durch die Fans realisiert wurde. Dieser Trend hat sich auch 2017 nicht abgeschwächt, wie die Seite Infogram nun in einer anschaulichen Grafik zeigt.

Star Citizen - 2017 mehr Einnahmen als alle anderen Kickstarter-Games zusammen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 77/821/82
Star Citizen sammelt weiterhin fleißig Geld.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Demnach hat Star Citizen 2017 knapp 35 Millionen US-Dollar durch die Unterstützung von Kickstarter-Usern eingenommen. Im Vergleich dazu liegen alle anderen Projekte meilenweit hinten. Zusammen haben alle restlichen Gaming-Kickstarter-Kampagnen nur etwas mehr als 17 Millionen Dollar gesammelt. Ein Trend, der sich schon 2016 abgezeichnet hat. Auch damals standen 36 Millionen Dollar von Star Citizen gegen 17,6 Millionen Dollar der anderen Projekte. Einzig 2015, dem Hype-Jahr von Kickstarter, konnten die anderen Projekte (41,5 Millionen Dollar) der Konkurrenz von Star Citizen (35,9 Millionen US-Dollar) davonziehen.

Bilderstrecke starten
(46 Bilder)

Große Verantwortung durch die Finanzierung

Dass diese Art der Finanzierung nicht immer einfach ist, haben die letzten Wochen und Monate bewiesen, in denen viele Spieler von Star Citizen Rückerstattungen gefordert haben. Die User nennen dabei das langsame Entwicklungstempo der Weltraumsimulation als Grund für ihren Vertrauensverlust. Star Citizen ist bereits seit 2013 in Teilen spielbar, befindet sich aktuell aber immer noch in der Alpha 3.0.0. Die Singleplayer-Kampagne Squadron 42 wurde bereits auf 2018 verschoben.

Star Citizen ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.