Mit Star Citizen hat Chris Roberts Großes vor, wie nicht zulezt das Erreichen der nächsten Millionen-Dollar-Marke deutlich macht. Satte 18 Millionen US-Dollar wurden inzwischen über Crowdfunding eingenommen, was einen deutlichen Zuwachs darstellt.

Star Citizen - 18 Millionen Dollar durch Crowdfunding erreicht, Boden-Kämpfe ab 20 Mio.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/27Bild 56/821/82
Star Citizen könnt ihr nach wie vor unterstützen und euch Zugang zu den kommenden Modulen sichern.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Erst vor einem Monat berichteten wir über das Erreichen von 15 Millionen Dollar - drei Wochen zuvor waren es 14 Millionen. Innerhalb von knapp vier Wochen also nahmen Roberts und sein Team 3 Millionen Dollar ein. Dadurch wird ein neues Sternensystem hinzugefügt, dessen Koordinaten nur die Unterstützer erhalten.

Doch viel interessanter dürften die beiden nächsten Stretch Goals sein. Ab 19 Millionen Dollar erhält man als Spieler seine eigenen Raumstationen, wobei die Anzahl derer begrenzt ist. Ab 20 Millionen Dollar hingegen wird es Bodenkämpe geben, in denen man in Ego-Shooter-Manier die Waffen spielen lässt. Die Bodenkämpfe werden natürlich auf gesetzlosen Planeten ausgetragen.

Erst kürzlich wurde das erste Modul veröffentlicht, mit dem sich Unterstützer in ihrem Hangar umschauen und ihre Schiffe begutachten können. Bis man erstmals abheben darf, wird noch ein wenig Zeit verstreichen - in den nächsten Monaten soll ein Dogfight-Modul Einzug halten.

Mehr zu dem Spiel erfahrt ihr in unserem Interview mit Chris Roberts und unserer gamescom-Vorschau.

Star Citizen ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.